Allgemeine Geschäftsbedingungen

Geltung

Die Lieferungen und Leistungen von Weingut Schütz erfolgen ausschließlich aufgrund dieser AGB. Abweichende Bedingungen des Abnehmers, die nicht ausdrücklich anerkannt wurden sind unverbindlich.

Vertragspartner, Vertragsschluss

Der Kaufvertrag kommt zustande mit Weingut Schütz.

Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Sie können unsere Produkte zunächst unverbindlich in den Warenkorb legen und Ihre Eingaben vor Absenden Ihrer verbindlichen Bestellung jederzeit korrigieren, indem Sie die hierfür im Bestellablauf vorgesehenen und erläuterten Korrekturhilfen nutzen.

Durch Anklicken des Bestellbuttons geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung des Zugangs Ihrer Bestellung erfolgt per E-Mail unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung.
Wann der Vertrag mit uns zustande kommt, richtet sich nach der von Ihnen gewählten Zahlungsart:

Rechnung

Wir nehmen Ihre Bestellung durch Versand einer Annahmeerklärung in separater E-Mail oder durch Auslieferung der Ware innerhalb von zwei Tagen an.

Vorkasse

Wir nehmen Ihre Bestellung durch Versand einer Annahmeerklärung in separater E-Mail innerhalb von zwei Tagen an, in welcher wir Ihnen unsere Bankverbindung nennen.

PayPal

Im Bestellprozess werden Sie auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Dort können Sie Ihre Zahlungsdaten angeben und die Zahlungsanweisung an PayPal bestätigen. Nach Abgabe der Bestellung im Shop fordern wir PayPal zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf und nehmen dadurch Ihr Angebot an.

Barzahlung bei Abholung
Sie zahlen den Rechnungsbetrag bei der Abholung bar.

Vertragssprache, Vertragstextspeicherung

Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch. Wir speichern den Vertragstext und senden Ihnen die Bestelldaten und unsere AGB in Textform zu. Den Vertragstext können Sie in unserem Kunden-Login einsehen.

Lieferbedingungen

Die Lieferzeit beträgt zwei Wochen ab Begleichung der Vorkasse, so weit nicht bei der Ware anders angegeben.

Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von Weingut Schütz.

Preise, Versandkosten und Zahlung

Die angegebenen Preise sind in Euro inkl. 16 % MwSt. und beinhalten eventuell anfallende Sektsteuer.

Wird die Ware gegen Rechnung geliefert, sind die Rechnungen, wenn nichts anderes vereinbart, innerhalb von sieben Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug zur Zahlung fällig. Im Falle von Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatzes berechnet. Beim Kauf durch einen privaten Verbraucher reduziert sich dies auf 5 Prozentpunkte über dem Basiszinssatz. Weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten. Es gelten die Versandkosten, wie sie auf der Seite Versandinformation hinterlegt sind (Für 3er-, 6er-und 12er-Kartons beträgt
die Versandpauschale inkl. Verpackung 7,00 €. Ab 48 Flaschen erfolgt die Lieferung innerhalb Deutschlands kostenfrei.) Eine Aufrechnung steht dem Käufer nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von uns anerkannt sind.

Gefahrübergang und Versand

Die Gefahr geht auf den Käufer über, sobald die Sendung an die den Transport ausführenden Personen übergeben worden ist und zwecks Versendung das Lager von Weingut Schütz verlassen hat Versandweg und -mittel sind der Wahl von Weingut Schütz überlassen, wenn nicht ausdrücklich anderes vereinbart wird. Beim Kauf durch private Verbraucher geht die Gefahr erst mit der Übergabe über.

Mängelrüge und Gewährleistung

Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsregeln. Bei berechtigten Beanstandungen erfolgt – gegenüber Nichtverbrauchern nach der Wahl von Weingut Schütz – Nachbesserung oder Neulieferung. Schlägt die Nachbesserung oder neue Lieferung nach angemessener Frist zweimal fehl, kann der Käufer vom Vertrag zurücktreten oder Minderung verlangen.

Allgemeine Haftungsbegrenzung

Schadensersatzansprüche aus der Verletzung vertraglicher Nebenpflichten sind ausgeschlossen, soweit nicht vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten oder die Verletzung einer Vertrags wesentlichen Pflicht oder des Körpers oder der Gesundheit eines Menschen vorliegt.

Gleiches gilt, soweit der Ersatz von mittelbaren oder Mangelfolgeschäden verlangt wird. Jeder Haftung ist in diesen Fällen auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren und für solche Fälle typischen Schaden begrenzt. Die Haftung nach dem PodHG bleibt unberührt.

Streitschlichtung

Da wir gerne im direkten Kontakt mit Ihnen stehen, nehmen wir nicht an einem Streitbeilegungsverfahren der Verbraucherschlichtungsstellen teil. Das Gesetzes über die alternative Streitbeilegung in Verbrauchersachen fordert aber, dass wir Sie trotzdem auf eine für Sie zuständige Verbraucherschlichtungsstelle hinweisen:
Universalschlichtungsstelle des Bundes, Zentrum für Schlichtung e.V., Straßburger Straße 8, 77694 Kehl am Rhein – Internet: www.verbraucher-schlichter.de

Salvatorische Klausel

Sollte eine Klausel diese Bedingungen unwirksam sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen unberührt.